Der Krieg, der nicht unser Krieg ist!

Langenhagen. Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine erreichen auch Langenhagen – und zwar insoweit, dass uns die menschlichen Schicksale berühren. Desto länger der Krieg dauert, desto brutaler und undurchsichtiger wird er. Das sind überhaupt Eigenschaften des Krieges.


Nach der Entmündigung des deutschen Bürgers durch die Maskentragepflicht erfolgt nun die weitere Entmündigung im Bezug auf diesen Krieg – vorgetragen durch eine kriegsgeile Presse und völlig hilflose und ungeeignete Politiker:Innen. Dabei hat gerade Deutschland solide Gründe, sich hier deutlich zurückzuhalten. „Dem deutschen Manne soll der Arm abfallen, sollte er jemals wieder eine Kriegswaffe in die Hand nehmen“, hieß es nach dem letzten Durchgang mit den bis heute nachwirkenden schlimmen Folgen. Danach forderte die links-grüne Seite plakativ: „Nie wieder Krieg!“ Nun hetzen insbesondere die Weiber:Innen der GRÜNEN und der SPD genau dafür. Wie sich doch die Zeiten ändern und die Unvernunft scheinbar zum Durchbruch kommt.

Der Dreizack ist immer um Aufklärung des Lesers bemüht und fordert zu eigenständigem Denken auf. Um Dinge beurteilen zu können, ist eine solide Wissensgrundlage unabdingbar. Und diese Grundlage liefert uns aktuell Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof. Dieser Text sollte die Pflichtlektüre sein:

Was die links-grünen weiblichen Kriegshetzer:Innen betrifft, verweise ich auf den Youwatch-Meinungsbeitrag unter dem Titel: „Butscha und die Macht der Bilder: Die deutschen Furien“, v. 04.04.2022. Siehe:

Impfpflicht oder Basis-Schädigung?

Die gesetzliche „Corona“-Impfflicht ist in Deutschland nicht vom Tisch. Sie soll als Ziel die Grundimmunisierung in der breiten Masse herbeiführen. Selbst die UNO ist inzwischen von diesem Ziel abgekommen. Die gegenwärtigen „Corona“-Varianten seinen nämlich durch die Medizin behandelbar geworden. Zudem wird offensichtlich, daß die Impfungen zu erheblichen Nebenwirkungen und Tod von Patienten geführt haben. Aber in welchem Umfang hat die angestrebte Grundimmunisierung zu einer Basis-Schädigung an der Gesundheit der Geimpften geführt? Verläßliche Daten und Fakten gibt es kaum, auch weil sie schlicht nicht erhoben werden.

Das Nachrichtenmagazin „Compact. Der Tag“ stellt hierzu die Frage, ob
die Forschung über Nebenwirkungen der Impflicht verhindert wird?

Ab der Min. 3:40 „Corona-Impfung – Wird die Forschung über Nebenwirkungen verhindert?“ Siehe:

COMPACT.Der Tag vom 1.4.2022 – COMPACT TV (compact-online.de)

Woher kommt diese Übersterblichkeit?

Österreich. Zu „Corona“ und Impfpflicht stellte das Verfassungsgericht peinliche Fragen. ALLE wissen es: Die Regierung weiß es, die „Experten“ der Regierung wissen es, die meisten am Corona-Regime Beteiligten oder davon Profitierenden wissen es. Die Verantwortlichen in der Pharmalobby wissen es. Die Injektionen führen nicht nur zu Erkrankungen des Herzens bis hin zum „plötzlichen und unerwarteten“ Tod. Sie schädigen das Immunsystem dermaßen, dass sich inzwischen der Begriff „V-AIDS“ (Vaccine Aquired Immune Deficiency Syndrome) eingebürgert hat.

Geimpfte, je öfter geimpft, umso heftiger betroffen, sind anfälliger für Autoimmunerkrankungen und Krebs. Sie sind wehrloser gegenüber anderen Viren und Bakterien. Sie erkranken häufiger und schwerer an Covid. Das ist Fakt. Dazu gibt es massenweise Studien. Darum ist der Biontech-Aktienkurs im Keller. Darum warnt Pfizer seine Aktionäre vor ungünstigen Sicherheitsdaten. Die Injektionen sind nicht nur nutzlos. Sie sind schwerstens schädigend. Die Herztoten sehen wir jetzt, die Folgen von V-AIDS werden sich überwiegend erst in den nächsten Jahren in voller Härte zeigen. Und die Konsequenzen der dauerhaften Veränderung des menschlichen Genoms durch die Injektion, die am 25. Februar 22 von Markus Alden et al. an der Universität Lund in Malmö nachgewiesen wurde, sind da noch nicht ansatzweise abzuschätzen.

Dieser Textauszug stammt aus Tichys-Einblick von heute, 02. März 2022.

Quelle:
Die Antworten an den österreichischen Verfassungsgerichtshof: letzte Ausflüchte der Regierung (tichyseinblick.de)

Hier ein ergänzender Beitrag vom 25. März 2022 unter dem Titel:
Vertuschung und Behördenversagen: “MDR” überrascht mit Beitrag zu Impfnebenwirkungen

Vertuschung und Behördenversagen: “MDR” überrascht mit Beitrag zu Impfnebenwirkungen – Unzensuriert

Verbrechen zum Nachteil des bedrängten Impflings

Langenhagen. So fest kann eigentlich kein Mensch die Augen verschließen, um einfach nicht zu sehen, was tatsächlich geschieht. Diejenigen, die auf die eigenen Leute achten müßten, schaffen es trotzdem. Es handelt sich um jene Verantwortlichen in den Verwaltungen, Kirchen, Einrichtungen und Vereinen, die ihre Kompetenzen deutlich überschreiten und dabei die ihnen anbefohlenen Menschen zum Impfen nötigen. Dies geschieht sogar mit absurden Behauptungen, daß dies zum Beispiel aus „Respekt“ (vor anderen) unbedingt erforderlich sei. Dabei müßte doch der kleinste Zweifel an der Sicherheit der Corona-Impfungen zum Innehalten zwingen. Das passiert aber nicht. Ein solcher Zweifel kommt nicht auf. Ich bin schlicht darüber entsetzt und deswegen habe ich mich ein weiteres Mal per Email an einen sich sonst so gerne verantwortlich fühlenden Personenkreis gewandt. Mit folgendem Text wurden (zunächst) 80 verdeckte Empfänger angeschrieben:

Folgen der Corona-Impfungen … Kommentare auf FB …

Geehrte Empfänger unter BCC,

seit zwei Jahren wird eine außergewöhnliche Dauerwerbung für die „Corona-Spritze“ gefahren. Dabei wird dem „Kunden“ erzählt, dies sei völlig ungefährlich und unbedingt nötig.

Stimmt das wirklich?

Diese Frage geht an das naive Rathaus Langenhagen, die tolle Offene Gesellschaft und an die einfältigen Kirchengemeinden hier im Ort, die selbst Kinder an die Spritze locken.

Schaut auf die Stimmen der Praktiker. Schaut Euch diesen Beitrag an:

ZEUGEN DER WAHRHEIT: Was in Spitälern, Heimen und Ordinationen wirklich passiert:

https://auf1.tv/aufrecht-auf1/zeugen-der-wahrheit-was-in-spitaelern-heimen-und-ordinationen-wirklich-passiert/

Und nun auch das hier: Die Geimpften sind die Pandemietreiber. Sie erkranken doppelt so häufig wie die Ungeimpften! Siehe:

https://www.christenstehenauf.de/prof-dierich-fasst-die-skandaloesen-statistischen-daten-der-letzten-woche-zusammen/

Auf Facebook hat Yvonne Kussmann nachfolgenden Text eingestellt und einhundert Kommentare u.a. von Betroffenen der „Spritzungen“ erhalten. Schaut es Euch an:  

„Pfizer hat heute seinen Antrag bei der FDA auf Zulassung von Covid Impfungen für unter 5jährige zurückgezogen, da nicht genügend Daten vorliegen.

Die EMA hat nun, nach den Meldungen von Zyklusstörungen vor ein paar Wochen, die genaue Untersuchung von weiteren Meldungen über starke Blutungen oder das vollständige Ausbleiben der Monatsblutung nach Impfung mit Biontech und Moderna gefordert und eingeleitet.

Ich glaube, jene die immer wieder sagen, die Impfung sei absolut sicher und Nebenwirkungen gibt es, wenn überhaupt, nur sehr wenige, haben sich sehr weit aus dem Fenster gelehnt.
Man muss immer den Zusammenhang von Nutzen und Risiken für die einzelne Person betrachten. Warum sollte eine junge Frau z.B. das Risiko von derartigen Problemen mit Blutungen oder vollständigem Wegbleiben der Periode hinnehmen, obwohl sie nur ein verschwindend geringes Risiko hat, schwer an Covid zu erkranken? Aus Solidarität? Wem gegenüber?

Warum überhaupt nur einen Hauch von Risiko einer Nebenwirkung der Impfung bei einem gesunden Kind in Kauf nehmen?

Um die Oma zu schützen? Wie perfide können Menschen sein?

Ach und…natürlich kann eine Impfung Langzeitwirkungen haben, wie jedes andere Medikament auch. Die Zeit wird es zeigen.“ –Ende-

Da insbesondere Facebook gerne alles markiert, was in irgendeiner Form mit dem Thema „Corona“ zu tun hat und damit eine Zensur vornimmt und so versucht die Leute dumm zu halten, empfehle ich den Wechsel zu anderen Plattformen. Zum Beispiel bietet sich an: https://gettr.com/

Hier lohnt sich sehr ein Blick auf die Sammlung von Gerhard Lenz:
https://gettr.com/user/gerhard_lenz

Es gibt inzwischen viele Quellen, die vor den Gefahren und tatsächlichen Folgen der durch die Regierungen verfügten „Corona-Maßnahmen“ und der immer noch experimentellen „Impfung“ durch die Injektionsspritze warnen.


Viele wirkliche Experten, die vor der „Impfung“ warnten, wurden verhöhnt und als Verschwörungstheoretiker bezeichnet.
Übrigens wurde die Idee von der „Verschwörungstheorie“ vom US-Geheimdienst erfunden. Gerade, um die Vorgänge im Zusammenhang mit dem Kennedy-Mord zu verschleiern.
Unsere angeblichen „Verschwörungstheorien“ zu „Corona“ haben inzwischen nur eine Haltbarkeitsdauer von wenigen Monaten. Danach treten regelmäßig die für Politiker, Medien und Verwaltungen unangenehmen Wahrheiten an den Tag. Immer mehr Menschen wird bewußt: „Wir wurden über zwei Jahre lang belogen und betrogen!“

Nachfolgend gebe ich einige Quellen zum Anschauen und Nachdenken wider. Möge sich ein Jeder selbst ein Bild machen. Propaganda für die „Impfung“ und für die Maßnahmen gab es inzwischen genug.

Unbedingt ansehen! Beitrag von Prof. Dr. Martin Haditsch zu „Pandemie: Strategie und Impfpflicht“
Video 25:48 – Israel als Beispiel für die negativen Auswirkungen der überbordenden politischen Maßnahmen …

https://www.facebook.com/watch/?v=3734715626752762



Impfung zerstört Immunsystem

Pathologische Befunde zeigen, so Bhakdi, dass in Menschen, die eine Covid-Impfung erhalten, die Immunzellen beginnen, sich selbst zu zerstören:

 

Die Anzeichen verdichten sich, dass die mRNA-Impfungen ein Immunschwäche Syndrom erzeugen. Es wird bei Geimpften eine Welle von Krankheiten auslösen, umso mehr mit je mehr Dosen jemand beimpft wurde.

https://tkp.at/2022/02/13/so-erzeugen-mrna-spike-impfungen-vakzin-aids-video/

Dr. Jochen Ziegler: Es gibt keinen Nachweis, dass die Impfungen das Risiko, an COVID zu sterben, verringern. Nachweislich bergen sie aber das Risiko, an Nebenwirkungen zu versterben.

https://www.achgut.com/artikel/das_rki_und_lauterbach_antworten_nicht_nun_antwortet_dr_jochen_ziegler

Liebe Kollegen, was muss denn noch passieren? Dirk Maxeiner:

https://www.achgut.com/artikel/liebe_kollegen_was_muss_denn_noch_passieren

Genesenenstatus: Lauterbach entzieht RKI Kompetenzen:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2022/genesenenstatus-lauterbach-entzieht-rki-kompetenzen/

Der Covid 19-Ursprung:
Was wussten Doktor Fauci & Co.?

https://paz.de/artikel/was-wussten-doktor-fauci-co-a6272.html

Schamlose Impfwerbung beim Karneval:

https://reitschuster.de/post/wovor-haste-schiss-ein-piks-macht-das-laevve-wieder-schoen/

Wollt Ihr die Menschheit ausrotten?
Jeder, der im Land Verantwortung trägt, sollte überlegen, ob er noch mitmacht!:

https://www.hallo-meinung.de/peter-weber-live-wollt-ihr-die-menschheit-ausrotten/

Klartext im spanischen Parlament: Impfungen helfen nicht gegen Omikron:

https://vera-lengsfeld.de/2022/02/10/klartext-im-spanischen-parlament-impfungen-helfen-nicht-gegen-omikron/#more-6398

Neue offizielle Daten: Impfung schadet Jugendlichen mehr als sie nützt:

https://multipolar-magazin.de/artikel/impfung-schadet-jugendlichen

Für Herden-Medien: Erste Hilfe gegen Long-Gehorsam:

https://www.achgut.com/artikel/fuer_herden_medien_erste_hilfe_gegen_long_gehorsam

The Lancet veröffentlicht die Warnung eines Medizinprofessors, dass eine natürliche Immunität die Impfpflicht überflüssig gemacht hat

Krankenhausabrechnungen belegen Impfschäden Datenanalyst Tom Lausen im Gespräch mit Milena Preradovic

https://reitschuster.de/post/krankenhausabrechnungen-belegen-impfschaeden/

Apparatemedizin Dr. Matthias Thöns bei Markus Lanz 

https://vimeo.com/226974213

Jetzt muß auch die Impfpflicht-Debatte enden – mit Sarah Wagenknecht:

https://www.bild.de/video/clip/bild-tv/viertel-nach-acht-vom-16-02-fuer-wagenknecht-muss-die-impfpflicht-debatte-enden-79177882,auto=true.bild.html

„Sie können nichts beweisen!“ – Dr. Martin Vincentz

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht! – Markus Wagner

Tichys Ausblick – „Das Maß ist voll“ – Peter Hahne und Marcel Luthe über den Weg zurück zur Freiheit

Alternative Quellen zur Information

Langenhagen. Wer nur auf ARD, ZDF und Regional-Zeitungen, wie etwa die Hannoversche HAZ, als Nachrichtenquellen vertraut, ist mit allen Nachteilen am Ende von regierungsfreundlichen Medien „bedient“ worden.

Diese Medien beweisen seit Jahren, daß sie nicht objektiv und vollständig berichten können bzw. wollen. Einer der Gründe liegt in ihrer Staatsabhängigkeit.

Die „Journalisten“ dieser Medien sind immer häufiger auch Aktivisten mit einbebautem Weltverbesserungsdrang. Oft mit einer links-grünen politischen Grundeinstellung. Sie wollen nicht berichten, sondern belehren, erziehen – und andere Meinungen an die Wand drücken!

Mehr als nur ärgerlich für diese Medienmitglieder und ihren Auftraggebern und „Firmen“ ist es daher, daß neue Konkurrenten, wirklich unabhängige und oft private Medien und manchmal „Hobby-Journalisten“, ihnen ein immer größeres Stück vom Kuchen abschneiden. Sie verlieren damit auch an Deutungshoheit.

Damit diese erfreuliche Entwicklung so bleibt und damit immer mehr Bürger sich umfassend und kritisch informieren können, habe ich hier eine Reihe von alternativen Quellen aufgelistet. Reinschauen und ausprobieren bringt den Lesern und Zuschauern (bezüglich der Videos) viel Erkenntnisgewinn und Spaß – Spaß gelegentlich auch mit Anführungszeichen, denn viele Ereignisse in diesem Land sind nicht mehr zum Lachen.

Also, auf geht’s:

https://www.the-germanz.de/  –  Andere Themen. Andere Köpfe. Andere Meinungen.

https://jungefreiheit.de/  –  Die Wochenzeitung für Debatte 

https://paz.de/  –  Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

https://reitschuster.de/  –  Kritischer Journalismus. Ohne „Haltung“. Ohne Belehrung.

https://www.danisch.de/ – Hadmut Danisch Ansichten eines Informatikers

 https://denken-erwuenscht.com/  –  Klaus Kelle Bahn frei für gesunden Menschenverstand

https://www.hallo-meinung.de/  –  Peter Weber mit Top-Themen

https://www.compact-online.de/  –  Jürgen Elsäßer mit seinem Team

https://tv.compact-online.de/  –  Hier geht es zum Compact-Fernsehen: COMPACTDerTag  

https://vera-lengsfeld.de/  –  Freiheit ist nicht für umsonst zu haben (It’s not for free!).

https://multipolar-magazin.de/  –  Stefan Korinth, Paul Schreyer und Ulrich Teusch

https://ansage.org/  –  Daniel Matissek  –  Hammertexte!

https://www.achgut.com/  –  Die Achse des Guten 

https://journalistenwatch.com/  –  Journalistenwatch e.V.

Leseprobe:
„Man realisiert schließlich auch lieber einen 30 Millionen-Verlust als einen 30-Milliarden Verlust. Die Freude im Negativen, sozusagen. Das ist wie bei einer Hinrichtung. Gottseidank wird Deutschland erschossen und nicht gesteinigt.“ (https://journalistenwatch.com/2021/11/29/alan-posener-die/)

https://philosophia-perennis.com/  –  Ein Blick auf die Welt …

https://www.conservo.blog/  –  Ein konservativer u. liberaler Blog  –  Peter Helmes

https://www.konservative.de/  –  Einigkeit und Recht und Freiheit  – mit Literatur

https://www.tichyseinblick.de/  –  Das Meinungsmagazin – Roland Tichy Leseprobe:
Die Impfpflicht für Pfleger ist beschlossene Sache, für das Leid der Betroffenen interessiert man sich kaum. Die Politik macht die „Helden der Pandemie“ zu Bauernopfern, und der Aufschrei bleibt aus. Ein persönlicher Einblick.
„Mein Vater arbeitet in einem Krankenhaus, schon länger als ich auf der Welt bin. Schon als ich klein war, wusste ich, was ein Krankenpfleger ist – ist ja selbsterklärend oder?“ Weiter … https://www.tichyseinblick.de/meinungen/impfpflicht-pfleger-krankenhaus-jobverlust/

https://blaulichtblog.de/  –  KONSERVATIV. UNABHÄNGIG. KRITISCH

http://derdreizack.de/  –  Der kommunalpolitische Blog in Langenhagen (Vorsicht Eigenwerbung!)

Bürger oder Untertan?

Langenhagen. „Corona“ und kein Ende. Wo stehen wir? Was geschieht mit uns? Was können wir tun?

Wie geht es weiter mit den erneut von der Politik verschärften und fragwürdigen Grundrechtseinschränkungen in Deutschland? Fest steht, die bisherigen Maßnahmen der Regierung(en) haben fundamental versagt! Nicht zur Diskussion steht, daß es (inzwischen) Medikamente und alternative Behandlungsmethoden bei einer „Corona-Erkrankung“ gibt. Die (Zwangs)-Impfung ist beileibe nicht das einzige Mittel, das als „Werkzeug“ zur Verfügung steht.

Die kanadische Ethikprofessorin Julie Ponesse fordert von uns: „Geben Sie ihre Rechte nicht auf!“

Merksätze aus dem ins Deutsche übersetzten Videovortrag:

„Die Banalität des Bösen.“ „Die Pandemie der Konformität.“ „Die gedankenlose Tendenz normaler Menschen, Befehlen zu folgen, ohne selbst zu denken.“

„Wie können wir das Schweigen brechen und die Vernunft wiedererlangen?“  

„Sie sind kein schlechter Mensch, weil Sie Beweise verlangen. Sie sind kein schlechter Mensch, weil Sie Ihren Instinkten vertrauen. Und Sie sind kein schlechter Mensch, weil Sie selbst denken wollen. Das Gegenteil ist sogar der Fall!“

„Es ist nötig, Teil der lauten zehn Prozent zu werden! Es gibt keine Entschuldigung, zu warten!“  

https://gloria.tv/post/y2x1gBtfW1Eg6EMnULWaqzvkT

Dazu sehr passend und auch auf die kommunale Situation bezogen, der Brief des österreichischen Unternehmers Christoph Kölbl an die ÖVP:

Auszug …

„Wenn man Familien dadurch zerstört, sich Vereinsmitglieder zerstreiten, Bespitzelung, Verrat und Denunziation Einzug hält, Freunde verloren gehen, Kinder und auch Erwachsene in die psychische Verzweiflung geraten, DANN weiß ich auch nicht mehr WAS euch dazu veranlasst, immer noch mehr Druck auf die Bevölkerung auszuüben, anstatt zu evaluieren, WAS da gerade in unserem Land passiert, durch EURE Handlungen und Aussagen!“

https://gloria.tv/post/VhYweGnLVgQD4z4Z4dRjJvUht

Sehr deutlich wird auch der ehemalige Leiter des bayrischen Gesundheitsamtes Aichach-Friedberg, Friedrich Pürner, mit Blick auf die Ausgrenzung Nichtgeimpfter:

Auszug …

„In unserem Land passiert gerade Unheil. Aber nicht durch Corona!

Kontrollen, Strafen, Zwang, Druck, Hetze und Gehässigkeit – diese Begriffe passen nicht zu medizinischen Maßnahmen. Die Corona-Impfung von Kindern und Jugendlichen ist unethisch und es gibt keine „Pandemie der Ungeimpften“.
Die Politik und vor allem Karl Lauterbach als Panikexperte der Talkshows haben enorm die Bevölkerung gespalten, aufgehetzt und Hass gesät.
Warum die Aussagen von Lauterbach einfach so hingenommen werden, ist mir rätselhaft. Er hat doch jedes Maß an Menschlichkeit und Anstand verloren.“

„Kinder spielen im Pandemiegeschehen so gut wie keine Rolle. Sie erkranken entweder gar nicht oder haben leichte Erkältungssymptome.
Das Argument, sie könnten ihre Großeltern anstecken und damit töten, ist kinderfeindlich, unmoralisch und niederträchtig. Kindern, das Gefühl zu geben, eine Gefahr und ein Risiko für andere zu sein, ist ethisch und psychologisch höchst bedenklich und spricht für eine Gesellschaft, in der die schützenwertesten und wertvollsten Mitglieder nichts wert sind.“

„Ich sehe für Kinder kein hohes Risiko, schwer zu erkranken oder gar zu sterben. Was ein neuartiger mRNA-Impfstoff in einem jungen, im Wachstum befindlichen Körper macht, kann keiner abschätzen! Und Kinder für andere Gesellschaftsteile zu „opfern“, ist ethisch bis aufs Letzte verwerflich. Unsere Kleinsten haben in dieser Pandemie schon genügend geopfert und ein großer Teil wird Schäden davontragen, die aktuell noch keiner absehen kann.“

https://multipolar-magazin.de/artikel/in-unserem-land-passiert-gerade-unheil

Freiheit oder Sozialismus

Langenhagen. Die Dinge liegen nun mal so, wie sie sind. Demokratie lebt von der Opposition. Was wir insbesondere in der letzten Zeit in Deutschland so erleben, ist die Abschaffung dieser Demokratie. Denn jegliche Opposition wird bekämpft. Und das nicht im Dialog und mit Argumenten, sondern mit Ausgrenzungen und Unterstellungen.

Die äußeren Strukturen, das Formale haben sich (noch!) nicht gravierend verändert. Aber das Innere, das Wesen, das Denken, liegen inzwischen deutlich anders vor.

Das „alte“ Deutschland gibt es nicht mehr. Bewußt ist dieser Wandel von den meisten Menschen noch nicht wahrgenommen worden. Der „Point of no Return“ liegt aber schon lange zurück.

Alles, was der Mensch errichtet, ist das Ergebnis von „Geist“. Jede Brücke, jede Struktur, jede Organisation ist das Ergebnis des „Nachdenkens“ und des festen „Willens“ der daran beteiligten Individuen, um ein vereinbartes Ziel zu erreichen. Im Geistigen erodiert der deutsche Staat jedoch an allen Ecken und Enden.

Eine menschliche Gesellschaft kann Ziele nur erreichen, wenn sie sich über die angestrebten Ziele verständigt und einig wird. Das trifft sogar für die kleinste gesellschaftliche Einheit, die Familie, zu. „Sich einig werden“ wird jedoch immer schwieriger. Schauen wir in unsere Städte, so stellen wir fest, daß oft ein babylonisches Sprachengewirr vorherrscht. Die Menschen werden durch widersprüchliche und falsche Informationen zudem vorsätzlich verwirrt und in die Irre geführt.

Zu viele Menschen sind zudem abhängig vom gerade noch funktionierenden „Sozialstaat“. Die Renten liegen im europäischen Vergleich auf kleinem Niveau. Es gibt Millionen von eingewanderten „Anspruchsberechtigten“. Eine von Steuergeldern alimentierte und überbordende öffentliche Verwaltung belastet das System „Sozialstaat“ zusätzlich. Denn im Grunde ist es egal, ob ein Beamter oder ein Asylant mit Steuergeldern versorgt wird. Irgendjemand muß dieses Geld erwirtschaften.
Diese Situation hat zur Folge, daß es keine gemeinsamen Ziele mehr gibt, offenbar auch nicht mehr geben soll. Fremden- und Eigennutz stehen an erster Stelle. An einem stabilen Gesamtbild des Staates arbeitet niemand mehr.

Der „Rechtsstaat“ funktioniert nur noch gegenüber den besitzenden und willigen autochthonen Deutschen und jenen „Ausländern“, die sich mit Besitz und Sprache integriert haben und die die westlichen Werte leben (wollen). Diese Gruppe kann seitens des Staates angegangen, sogar regelrecht ausgenommen werden. Hier kommen Steuererhebungen, Abgabenlasten, teils unsinnige Gesetzesvorgaben und Sanktionen in Form von Bußgeldern pp. zum Tragen.
Alle anderen sind für staatliche „Verpflichtungen“, u.a. seitens Justiz und Verwaltung, mehr oder weniger nicht mehr „greifbar“. Sie können tun und lassen, was sie wollen! Bürgerpflichten kennen sie nicht. So ist kein „Staat zu machen“.

Von den angeblich 83 Mio. Menschen, die aktuell in Deutschland leben, halten den zahlungsfähigen Staat nur noch zehn bis 15 Mio. Menschen aufrecht. Politische Strukturen, Verwaltungen, NGOs und andere, tragen dazu nicht bei – denn sie leben ja geradezu von den abgepreßten Steuergeldern.

Und was macht die etablierte Politik? Was machen die sogenannten staatstragenden Parteien – die CDU, SPD und die GRÜNEN? Die etablierte Politik macht das, was sie immer tut. Sie tut so, als sei nichts geschehen. Als sei die Welt noch so, wie vor vierzig Jahren in der damaligen BRD. Schlimmer noch: Die Politik verwirrt die Menschen. Sie faselt vom angeblich klimaschädlichen Kohlendioxid, von Corona-Epidemien und Frauen, die in Führungsetagen der Konzerne gehören. Wichtige Dinge, lebenswichtige Dinge, werden einfach nicht mehr angesprochen. Im Gegenteil: Alles was Deutschland schadet, scheint für sie in Ordnung zu sein und wird gar angestrebt.
Wer sein Land jedoch im Geiste aufgibt, wird es verlieren. Und wer meint, daß er mit „Deutschland noch nie etwas anfangen konnte“ (Robert Habeck, Grüner), gehört noch nicht einmal in den Bundestag, erst recht in keine Regierung.

Was kann der einzelne Bürger, der da nicht mit einverstanden ist und das ganze Elend bezahlen muß, nun tun? Die Welt dreht sich jedenfalls weiter. Ob Deutschland (überhaupt oder in halbwegs bekannter Form) zukünftig dabei sein wird, ist fraglich. Vielleicht gibt es eine weitere Chance. Einen neuen Anfang, wie etwa 1948. Diesen neuen Anfang gibt es aber nicht im Augenblick. Denn wir haben zunächst das, was vor uns steht, zu durchleben. Sich dabei auf den inzwischen abgewirtschafteten, demokratischen, sozialen, deutschen Rechtsstaat zu verlassen, ist die unklügste Option. Denn es steht nichts weniger als die Frage nach „Freiheit oder Sozialismus“, beziehungsweise “Freiheit oder Untergang“ (Markus Krall, 2021), im Raum.

Gerriet Kohls, Langenhagen

Tipp:

Solides Geld und ein finanziell solventer Staat sollten die Grundlagen für marktwirtschaftlichen Wettbewerb schaffen. Diese Ordnung hatte dem Westdeutschland der Nachkriegszeit zu wirtschaftlicher Blüte und einer international begehrten Währung verholfen.

Die lateineuropäische Wirtschaftskultur in der Euro-Zone hat sich jedoch in vollem Umfang gegen die deutsche Kultur der Ordnungspolitik durchgesetzt.

Der Euro wird zur Weichwährung – mit üblen Folgen (msn.com)

Grüner Mist – die Sonnenblume verdorrt

Langenhagen. Wählergemeinschaften, wie die WAL und BBL, treten in Langenhagen zur Kommunalwahl an. Beide Gruppierungen sind bereits seit der letzten Kommunalwahl im Jahr 2016 in verschieden Gremien vertreten. Im Stadtrat stellen sie die aktiven und gehörten Mitglieder.

Die Erfolge der Wählergemeinschaften sind nicht verwunderlich. Die Bürger spüren immer deutlicher, daß sie von den bisherigen Parteien, die die Politik auf allen Ebenen seit Jahrzehnten in wechselnder oder gemeinschaftlicher Verantwortung präsentieren, nur ausgenommen werden.

Diese Parteien, die nur behaupten für den Bürger da zu sein, haben jene Probleme über Jahre verursacht, die sie nun angeblich beheben wollen. Im Wahlkampf werden Bürgerbefragungen durchgeführt. „Wo drückt Ihnen der Schuh?“, gilt nur bis zur Wahl. CDU, SPD, Grüne – allesamt lehnen sie eine Bürgerbeteiligung in der Politik, wie etwa in der Schweiz regelmäßig durchgeführt, ab. Denn sie haben sich den Staat und die Institutionen längst zur Beute gemacht.

Und diese Beute ist sehr fett! Und weil sie so fett ist, werden keine Konkurrenten geduldet. Mit allen Mitteln wird versucht, „Neue“ auf Abstand zu halten. „Man“ möchte auch weiterhin im Rathaus frei schalten und walten können – und in der Region und auf Landesebene, sowie in Berlin und Brüssel.
Das Wesen der bisherigen Parteien ist, daß sie alle Hierarchie-Ebenen umfassen und erfassen. Diese Machtbündelung erstickt das Volk.

Die aktuelle Aktion „Grüner Mist“ deckt schlaglichtartig auf, welche Schäden das inzwischen vorwiegend sozialistisch ausgerichtete Parteiensystem in den vergangenen Jahren angerichtet hat – und jeder Bürger spürt, weiß und bezahlt dies:

Steuererhöhung, Bevormundung, Verbote, Spritpreiskrise, Strompreisexplosion, Wohlstandsvernichtung, Klimasozialismus, Ökoterror und so weiter.

Nicht nur die GRÜNEN handeln totalitär. Die „Corona“-Maßnahmen wollen und sollen nicht enden. Die Bürger werden ständig belogen und hinters Licht geführt. CDU und SPD immer vorne mit dabei!

Anstatt sich sachlich zu den Vorwürfen zu äußern, diffamieren diese Parteien die berechtigte und durchaus demokratische Aktion als rechte Hetze und Verleumdung. Gerade so, als würden die genannten Kritikpunkte überhaupt nicht vorliegen. So, als würde es den Umstand der ständigen Mehr- oder gar Überausbeutung des Bürgers nicht geben. Eine Ausbeutung, die gerade von diesen (sozialistischen!?) Parteien seit Jahren betrieben wird.

Sie haben schlicht keine Argumente gegen die Vorwürfe von „Grüner Mist“. Die mißlingende Abwehr besteht daher in Hetze und Verleumdung gegenüber dem Aktivisten.  

Diese genannten Motive sind auch der Grund für die Hetze und Verleumdung des bestehenden Parteiensystems im Bezug auf die Partei ALTERNATIVE für DEUTSCHLAND (AfD).

Macht und Pfründe müssen nun mal gegen Neulinge mit aller Macht verteidigt werden. Denn es gibt zu viel zu verlieren.

Um diese Machstrukturen wenigstens auf städtischer Ebene zu durchbrechen, sind die Erfolgsaussichten durch die Stärkung der bürgerlichen Wählergemeinschaften am günstigsten. Hier engagieren sich Bürger für die eigene Stadt, ohne Partei. Das ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

Gerriet Kohls, Langenhagen

Siehe GRÜNER Mist: https://gruener-mist.de/

Volkspartei und Wahlplakat – wer zahlt?

Langenhagen. Auf Facebook wurde die berechtigte Frage gestellt, wer die vielen Plakate bezahlt, die zurzeit das Stadtbild in Langenhagen „verschönern“.
Die Volksparteien, die das mit oft aussagelosen Slogans und dies seit Jahrzehnten tun, sind nicht die Zahler, jedenfalls nicht am Schluß.
Volksparteien in diesem Sinne sind die Parteien, die nicht für das Volk sondern vom Volk leben. Insbesondere CDU, SPD und GRÜNE.
Diese Parteien erhalten über viele Wege ihre „Zuwendungen“. Nämlich über die sogenannte Parteienfinanzierung, parteinahe Stiftungen und verschiedene Steuervergünstigungen. Die SPD macht zudem Geschäfte mit ihrer AWO und Beteiligungen u.a. an Medien. Ist erstmal ein Rathaus gewonnen worden, ergeben sich weitere tolle Möglichkeiten, um eigene Leute und Interessen durchzusetzen. Es entstehen Abhängigkeiten und Geldflüsse. Das eine greift ins andere.

Alle Parteimitglieder zahlen ihre Mitgliedsbeiträge. Die in politische Funktionen gewählten Parteimitglieder bezahlen zudem gestaffelte Mandatsträgerabgaben an ihre Partei. Das scheint aus Sicht der Partei auch gerecht, denn diese Leute sind ja über die Partei überhaupt erst in diese Funktion gebracht worden. Aus eigener Anstrengung hätten sie es nicht geschafft. (Mitgliederbeiträge und Mandatsträgerabgaben werden aber zur Hälfte vom Finanzamt bis zur Obergrenze von 3300 Euro jährlich erstattet).

„Werbung tut noth!“, wie es in Abwandlung einer Parole aus dem Kaiserreich heißt.

Werbung muß aber bezahlt werden. Wie die Volksparteien das machen, soll anhand des Bundestags-Wahlplakates skizziert werden. Für andere Werbemittel wie Marktstand, Flaggen, Luftballons, Kugelschreiber, Flyer pp. trifft das jedoch genau so zu.

Der Bundestagskandidat „unserer“ Volkspartei macht für das Plakat-Vorhaben 3300 Euro aus der Tasche eines Spenders an die Partei locker. (Es gibt Spender, die ein Interesse an gern gezahlte Spenden haben).
Da diese Spende steuerlich anrechenbar ist (Zuwendungsanteil), erhält der Spender über die Steuererklärung vom Finanzamt 50 % erstattet – also 1650 Euro. (Es tut dem Spender also nur halb so weh).

Die Partei freut sich über die Spende von 3300 Euro. Der Staat findet das auch toll und zahlt der Partei zur Belohnung 45 Cent pro Euro obendrauf. Das sind 1485 Euro, zusammengerechnet mit der Ursprungsspende von 3300 Euro ergibt sich eine verfügbare Summe in Höhe von 4785 Euro.

Bis hierher hat also das Finanzamt 1650 Euro (an den Spender) und die staatl. Parteienfinanzierung 1485 Euro an Steuergeld für das Wahlplakat bezahlt. Das sind schon mal 3135 Euro. Und dies ausgelöst durch die anfängliche Spende von 3300 Euro. Zur vollkommenen Deckung durch den Steuerzahler fehlen also noch 165 Euro.

(Wahlplakate hängen deswegen an den Laternen, weil sie Wählerstimmen für die Partei einsammeln sollen. Vor allem sollen sie die eigene Klientel daran erinnern, dass die Wahl ansteht und dass diese bitteschön auch wahrgenommen wird. Plakate eignen sich im Allgemeinen nicht dazu, eingefleischte Wähler anderer Parteien zu sich herüber zuziehen).

Für 4785 Euro lässt sich schon eine Menge an Wahlplakaten kaufen und durch die Mitglieder  (das Fußvolk der Partei) kostenlos aufhängen.

Sollten diese Plakate tatsächlich die in sie gesteckte Erwartung entfalten, gibt es wiederum Geld vom Staat. Nämlich pro Stimme 85 Cent (Wählerstimmenanteil) zur Bundestagswahl.

Das Aufhängen der Wahlplakate ist für die Volkspartei am Schluß ein toller finanzieller Gewinn und ein außerordentlicher Verlust für den Steuerzahler.
(Wobei die Partei zusätzlich damit gewinnt, dass Bundestagssitze errungen werden. Der Bundestag kostet mit seiner ausufernden Verwaltung dem Steuerzahler inzwischen schon über eine Milliarde Euro pro Jahr. Hinzu kommen noch 16 Länderparlamente und in unserem Bereich die fragwürdige Region).

Bleibt nur noch der ursprüngliche Spender, der zunächst auf 1650 Euro „Verlust“ schaut. Den kann man aber später entschädigen, wenn das Rathaus in den darauf folgenden Jahren irgendwelche Aufträge zu vergeben hat.

All diese Möglichkeiten haben Wählergemeinschaften eben nicht! Und deswegen ist der Wahlkampf gegen Volksparteien für sie ein ungleicher Wettbewerb.

Gerriet Kohls, Langenhagen

Siehe auch:

https://www.bpb.de/politik/grundfragen/parteien-in-deutschland/zahlen-und-fakten/42240/staatliche-parteienfinanzierung

Wählergemeinschaft WAL auf dem Wochenmarkt – eine kleine Anekdote

Der erste Stand und eine Marktbesucherin mokiert sich über unseren Slogan „WAL – DAS SIND WIR – DIE BÜRGER LANGENHAGEN’S“:  

„Ich bin Deutschlehrerin und das wird ohne Apostroph geschrieben!“, ruft sie uns aus einigen Metern Entfernung zu. Die Gruppe um sie herum ist belustigt.

Kurz darauf lehnt sie die Annahme eines Info-Blattes ab, weil sie sich durch den weiteren Werbeslogan  „VOM BÜRGER – FÜR BÜRGER“ nicht angesprochen fühlt, denn schließlich sei sie eine Bürgerin (also eine Frau).

Wir waren verblüfft, wähnte wir uns doch nicht in der Deutschstunde irgendeiner Schule. Als WAL-Kandidaten warben wir am Samstag auf dem Wochenmarkt für die Kommunalwahl im September, unsere Wählergemeinschaft und unseren Bürgermeisterkandidaten Andreas Eilers. Und da steht, oh Wunder, die Werbung im Vordergrund – und natürlich die Pflicht gegenüber dem Wähler zur Information über unsere politischen Ziele und Vorhaben.

Diese kritische Dame hat (absichtlich?) nicht nur die künstlerische Gestaltungsfreiheit unseres Werbedesigners nicht verstanden, sondern offenbar auch nicht die Anwendung des generischen Maskulinums in diesem Fall.
Mit „der Bürger“ sind natürlich alle Männer und Frauen gemeint, die wahlberechtigt sind. Jene Bürger, die am Wahltage für jene mitentscheiden müssen, die, wie etwa ihre Kinder, nicht wahlberechtigt sind.
Als Deutschlehrerin das möglicherweise falsch gesetzte Apostroph bemängeln, aber sodann im zweiten Zuge unterschlagen, dass es in der deutschen Sprache ein natürliches Geschlecht (Sexus) und ein grammatisches Geschlecht (Genus) gibt? Das hat uns nachdenklich gemacht.

Und was haben wir am Stand daraus gelernt? Eigentlich nur eines: In der Schule scheint inzwischen das Gendern wichtiger zu sein, als den Schülern ein korrektes Deutsch zu lehren.

Gerriet Kohls, Langenhagen